Mit dem Rad zur Klimakonferenz

Radtour Cooperide in HamburgRund 25 wettergeprüfte Radlerinnen und Radler kamen heute nach Hamburg. Gestartet ist Cooperide am 14. November in Kopenhagen, das Ziel heißt Paris, wo die Aktiven pünktlich zur COP 21 ein Zeichen für den Klimaschutz setzen wollen. Respekt angesichts des regnerischen Wetters in den letzten Tagen! Doch heute hat der Regen in Hamburg Pause gemacht und trocken sind die Cooperide-RadlerInnen mit Verstärkung von Hamburger Umweltaktivisten ins Zentrum und vors Rathaus gefahren. Rund 80 RadlerInnen zeigen Flagge für den Kohleausstieg in Deutschland und ein wirksames Klimaabkommen in Paris.

Morgen zieht die Cooperide weiter Richtung Bremen und macht südlich der Elbe noch einen Abstecher zum Kohlekraftwerk Moorburg. Der Klimakiller von Vattenfall und Schandfleck für die Hansestadt soll morgen offiziell eingeweiht werden. So nicht! - heißt die Botschaft, denn die Stromerzeugung mittels Kohlekraft ist eine Steinzeittechnologie.

Deshalb luden die RadlerInnen die PassantInnen ein, am 29.11. zum Global Climate March nach Berlin zu kommen und dort den Kohleausstieg von der Bundesregierung als Beitrag zur COP21 zu fordern. Auch in vielen anderen Städten finden Kundgebungen statt. Sei auch du dabei!

Hier noch ein paar Eindrücke aus Hamburg von der Cooperide:

KlimaradlerInnen an der BinnenalsterKundgebung vor dem Hamburger RathausAnhängerpyramide bringt Farbe in der Spätherbst