20.Tour de Natur – Von Biblis nach Lichtenfels klimafreundlich mobil!

Die Tour de Natur ist eine Fahrrad-Demonstration, die mit Aktionen und Diskussionen, aber auch mit Theater und Akrobatik drängende Umweltthemen anspricht. Vom 25. Juli bis zum 6. August 2010 radeln insgesamt mehr als 200 Menschen aller Altersgruppen von Biblis nach Lichtenfels, um für eine zukunftsfähige Energieversorgung sowie eine nachhaltige Verkehrspolitik und Lebensweise zu demonstrieren.

„Das Thema Atomkraft ist gerade in diesem Jahr ein Dauerbrenner. Deshalb werden wir am 25. Juli beim Tour-Auftakt das Uralt-AKW Biblis umrunden und uns zusammen mit vielen Menschen aus der Region für ein schnellstmögliches Abschalten von Biblis und den anderen deutschen Atomkraftwerken einsetzen“, so die Organisatoren der Umweltradtour.

Der verkehrspolitische Schwerpunkt der 20.Tour de Natur ist die autobahnähnlich geplante B26 neu. Die Umwelt-Radtour hat bereits mehrfach den Widerstand gegen die so genannte „Westumgehung Würzburg“ unterstützt. Inzwischen stellen sich viele Gemeinden, zahlreiche Politiker und Bürger gegen die Zerstörung ihrer Heimat durch dieses Straßenprojekt. Die RadlerInnen möchten die Thematik aufnehmen, damit der Bürgerentscheid gegen die Planungen am 22. August ein Erfolg wird.

Auf der Strecke der Tour den Natur 2010 liegen auch viele positive Projekte. Erneuerbare Energien können die TeilnehmerInnen der Radtour z.B. beim Solarparcours in Alzenau erleben. Wie Güter umweltfreundlich transportiert werden können, macht die Firma Wilhelm Schwarz und Co. im fränkischen Schlüsselfeld vor, die Stahlmatten produziert und mit der Bahn transportiert. Die Tour besucht das älteste hessische Jugendwaldheim in Hasselroth, wo Kinder und Jugendliche Natur erfahren und schätzen lernen. Die SOS Dorfgemeinschaft Hohenroth integriert Menschen mit Behinderungen und betreibt Landwirtschaft nach den Richtlinien des Demeter-Verbandes.

Auch die Radtour selbst ist ein Beispiel, wie Klimaschutz in der Praxis aussieht: Mobilität per Rad mit Kindern & Reisegepäck sowie vegane Verpflegung aus möglichst regionalem und in jedem Fall ökologischem Landbau.

Die Radlerinnen und Radler können Natur genießen und schützen und stellen ein vielfältiges Kulturprogramm mit Theater, Jonglage, Tanz und Musik auf die Beine. Für die Verpflegung unterwegs sorgt eine mobile Küche, die nahezu alle Zutaten von lokalen Produzenten bezieht. Nicht zuletzt wollen die TourteilnehmerInnen auch eine solidarische Gemeinschaft erleben und mitgestalten.

Ganz nebenbei ist die Tour de Natur eine wunderbare, erholsame Möglichkeit Urlaub zu machen, neue Menschen kennenzulernen oder einfach entspannt in die Pedale zu treten. Es ist auch möglich, zum Schnuppern einzelne Etappen mitzufahren.

 

Tourlogo

Mehr Informationen im Internet: www.tourdenatur.net

Hotline vom 25. Juli bis 6. August: 0176 - 96523408

E-Mail: presse@tourdenatur.net

 

Radtour von vorn