Blogs

Corona und was nun?

Mandala - noch ganzMitten im Vorbereitungsschwung hat es uns voll erwischt: Coronawelle, Kontaktsperre und die Aussicht, dass das Ganze noch länger dauern könnte. Ob eine Tour im Sommer stattfinden kann, weiß jetzt noch niemand. Doch wir sind vorsichtig optimistisch und bleiben per Telefonkonferenz, Mails u.a. Tools in Verbindung. Außerdem spinnen wir schon Ideen, was für Alternativen wir haben. Mitte April oder Anfang Mai wissen wir mehr! Also hab Geduld und bleib dran - gern auch per Newsletter, um als erste*r zu erfahren, ob und wie die Tour de Natur 2020 stattfindet! Die Themen bleiben aktuell und wir sollten sie auch in der momentanen Ausnahmesituation nicht aus den Augen verlieren. Bleib gesund und drück die Daumen!

Apropos Tour - nicht auszudenken ohne Wam und seine Fläming Kitchen - bitte unterstütz sie jetzt, wenn du kannst!

Wam hat uns in seiner Mail über die aktuelle Situation informiert, auf der Webseite von "Fläming Kitchen" steht inzwischen auch folgender Spendenaufruf:

Flyer und Plakate sind fertig!

Plakat Tour 2020Es war wieder ein gutes Stück Arbeit, aber jetzt sind Flyer und Plakate gedruckt. Sie können ab sofort an alle verschickt werden, die auf die Tour de Natur 2020 aufmerksam machen möchten!

Ob Uni, Café, Bioladen ... überall wo Menschen hinkommen, die sich für die Tour interessieren, kannst du gern Werbung machen! Und hab immer ein paar Flyer dabei, denn auch in Zügen oder im Grünen oder wo auch immer ergeben sich oft tolle Gespräche mit anderen Radfahrer*innen :-)

Hier findest du alle Infos für deine Flyer- und Plakatbestellung!

Vorbereitungen zur 30. Tour de Natur laufen - willst du mitmachen?

Tour de Natur 2019 LenzenDas neue Jahr hat begonnen und bei den Tourvorbereitungen stehen jetzt viele Aufgaben an. Beim letzten Treffen im Advent haben wir die Strecke unter die Lupe genommen, um Start und Zielort und den Streckenverlauf abzustecken. Herausgekommen ist die Strecke

Münster-Nijmegen-Ruhrgebiet-Hambi-Köln

und zwar vom 25. Juli bis 8. August 2020!

Beim kommenden Tourtreffen in Mersch(Westf) vom 3.-5.4. (zu dem du herzlich eingeladen bist!) werden wir die Strecke weiterplanen. [Fällt aus wg. Corona] Daneben stehen noch viel mehr Aufgaben auf der Agenda, denn in den nächsten sieben Monaten müssen wir nicht nur die Quartiere und Veranstaltungen und Kundgebungen, Exkursionen, Workshops organisieren, sondern wir stehen auch vor logistischen Fragen...

Tour 2020 - Save the date!

Tour vor der Kirche von Holzweiler Vom 25.7. bis 8.8.2020 startet die "Westtour"! Und zwar ungefähr von (Münster) - Ruhrgebiet/Rheinland/Niederlande - (Frankfurt).

Letztes Wochenende hatten wir in der Freien Schule Kassel ein tolles Treffen mit alten und neuen Touraktiven. Es war ein guter Start in die Vorbereitungen für die kommende Tour. Natürlich braucht es noch ein paar Hände und Köpfe mehr, um alles zu wuppen:

- Tour 2020 nur noch mit Lastenrädern: Transport der Orgasachen, Theaterequipment, kaputten Räder und der Radler*innen, die aus welchem Grund auch immer in dem Moment nicht mitradeln können. Das erfordert Koordination und Wo*manpower während der Tour, aber auch um die Räder zum Start und vom Ziel zurück zu bringen.

- Gute Streckenvorbereitung: Wenn du dich in der Region auskennst oder in der Nähe wohnst und Lust hast, ein bisschen was zum Gelingen der nächsten Tour beizutragen, dann melde dich bitte! Wir brauchen Unterstützung bei der Quartierssuche, bei dem Ausgucken von spannenden Infopunkten und dem Kontakt zu Menschen, die vor Ort für den Schutz der Umwelt, für den Frieden, für ein soziales Miteinander etc. aktiv sind.

- Öffentlichkeitsarbeit: Damit ganz viele Menschen von der Tour erfahren und auf der Tour die Presse berichtet und über die sozialen Medien unsere Themen verbreitet werden, brauchen wir Unterstützung!

Samstag, 3. August 2019, fünfzehnter Tag der TdN 2019: Barth – Stralsund (42 km)

 

Ein wunderbar sonniger und warmer Morgen begrüßte die Tourteilnehmer, deren Zahl schon etwas kleiner geworden war, was man insbesondere am Müslitisch bemerken konnte. Das gelegentlich auch mal zum Gedränge sich entwickelnde Zugreifen blieb gänzlich aus. Also: Nach gelassenem Frühstück brach die Tour de Natur zu ihrer diesjährig letzten Etappe auf.

Die Route führte über kleine Landstraßen in Richtung Nordosten. Die Landschaft ist leicht gewellt, auf vielen Feldern ist das Getreide schon abgeerntet, der Raps steht noch vollreif und der auch hier anzutreffende Mais soll noch erheblich wachsen.

Die Tour de Natur unterwegs in Nordvorpommern

Eine erste kurze Rast wurde am Kranorama, der Beobachtungsstation für Kraniche, in der Nähe von Günz eingelegt. Jetzt, im Sommer, sind diese Gäste auf dieser Wiesenfläche nicht zu sehen. Die in dieser Region brütenden Kraniche legen ihre Nester versteckt an, vorzugsweise in Waldungen. Aber im Herbst, wenn sie sich zur Reise in die südlichen Länder versammeln, dann herrscht hier regstes Treiben.

Kurzaufenthalt am Kranorama in der Nähe von Günz

Inhalt abgleichen